Angebote zu "Anwendungen" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

MSP430I2020TRHB - MSP430 Mikrocontroller, 16-bi...
2,24 € *
zzgl. 5,80 € Versand

Beschreibung Die Mikrocontroller (MCUs) von Texas Instruments MSP430i204x, MSP430I203x und MSP430I202x sind Teil des MSP430 ™ -Metrologie- und Überwachungsportfolios. Die Architektur und die integrierten Peripheriegeräte sind in Kombination mit fünf umfangreichen Energiesparmodi optimiert, um eine längere Batterielebensdauer in tragbaren und batteriebetriebenen Messanwendungen zu erreichen. Die Geräte verfügen über eine leistungsstarke 16-Bit-RISC-CPU, 16-Bit-Register und konstante Generatoren, die zu maximaler Codeeffizienz beitragen. Der digital gesteuerte Oszillator (DCO) ermöglicht es den Geräten, in weniger als 5 µs vom Energiesparmodus in den aktiven Modus zu wechseln.Die MSP430I202x-MCUs umfassen zwei leistungsstarke 24-Bit-Sigma-Delta-ADCs, zwei eUSCIs (ein eUSCI_A-Modul und ein eUSCI_B-Modul), zwei 16-Bit-Timer, einen Hardware-Multiplikator und bis zu 16 E / A-Pins.Typische Anwendungen für diese Geräte sind Energiemessung, analoge und digitale Sensorsysteme, LED-Beleuchtung, digitale Netzteile, Motorsteuerungen, Fernbedienungen, Thermostate, digitale Timer und Handmessgeräte. Funktionen • Versorgungsspannungsbereich: 2,2 V bis 3,6 V.• Hochleistungsanalog - MSP430i204x: Vier 24-Bit-Sigma-Delta-Analog-Digital-Wandler (ADCs) mit differentiellen PGA-Eingängen - MSP430I203x: Drei 24-Bit-Sigma-Delta-Analog-Digital-Wandler (ADCs) mit differentiellen PGA-Eingängen - MSP430I202x: Zwei 24-Bit-Sigma-Delta-Analog-Digital-Wandler (ADCs) mit differentiellen PGA-Eingängen• Sehr geringer Stromverbrauch - Aktiver Modus (AM): - Alle Systemuhren aktiv 275 µA / MHz bei 16,384 MHz, 3,0 V, Flash-Programmausführung (typisch) - Standby-Modus (LPM3): - Watchdog-Timer aktiv, volle RAM-Aufbewahrung 210 uA bei 3,0 V (typisch) - Aus-Modus (LPM4): Volle RAM-Aufbewahrung 70 uA bei 3,0 V (typisch) - Abschaltmodus (LPM4.5): 75 nA bei 3,0 V (typisch)• Intelligente digitale Peripheriegeräte - Zwei 16-Bit-Timer mit jeweils drei Erfassungs- / Vergleichsregistern - Der Hardware-Multiplikator unterstützt 16-Bit-Operationen• Verbesserte universelle serielle Kommunikationsschnittstellen (eUSCIs) - eUSCI_A0 Verbesserter UART mit automatischer Baudratenerkennung IrDA-Codierer und -Decodierer Synchrones SPI - eUSCI_B0 Synchrones SPI I2C• Flexibles Energieverwaltungssystem - Integrierter LDO mit geregelter 1,8-V-Kernversorgungsspannung - Versorgungsspannungsüberwachung mit programmierbarer Füllstandserkennung - Brownout-Detektor - Eingebaute Spannungsreferenz - Temperatursensor• Uhrensystem - Interner digital gesteuerter 16,384-MHz-Oszillator (DCO) - DCO-Betrieb mit internem oder externem Widerstand - Externe Digitaluhrquelle• Entwicklungstools und Software (siehe auch Tools und Software) - Evaluierungsmodul EVM430-I2040S (EVM) zur Messung - MSP-TS430RHB32A 100-polige Zielentwicklungskarte - MSP430Ware ™ -Codebeispiele• Wachen Sie in 1 µs aus dem Standby-Modus auf• 16-Bit-RISC-Architektur, bis zu 16,384-MHz-Systemtakt• Serielle Onboard-Programmierung, keine externe Programmierspannung erforderlich

Anbieter: reichelt elektronik
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
MSP430I2040TRHB - MSP430 Mikrocontroller, 16-bi...
2,49 € *
zzgl. 5,80 € Versand

Beschreibung Die Mikrocontroller (MCUs) von Texas Instruments MSP430i204x, MSP430I203x und MSP430I202x sind Teil des MSP430 ™ -Metrologie- und Überwachungsportfolios. Die Architektur und die integrierten Peripheriegeräte sind in Kombination mit fünf umfangreichen Energiesparmodi optimiert, um eine längere Batterielebensdauer in tragbaren und batteriebetriebenen Messanwendungen zu erreichen. Die Geräte verfügen über eine leistungsstarke 16-Bit-RISC-CPU, 16-Bit-Register und konstante Generatoren, die zu maximaler Codeeffizienz beitragen. Der digital gesteuerte Oszillator (DCO) ermöglicht es den Geräten, in weniger als 5 µs vom Energiesparmodus in den aktiven Modus zu wechseln.Die MSP430I202x-MCUs umfassen zwei leistungsstarke 24-Bit-Sigma-Delta-ADCs, zwei eUSCIs (ein eUSCI_A-Modul und ein eUSCI_B-Modul), zwei 16-Bit-Timer, einen Hardware-Multiplikator und bis zu 16 E / A-Pins.Typische Anwendungen für diese Geräte sind Energiemessung, analoge und digitale Sensorsysteme, LED-Beleuchtung, digitale Netzteile, Motorsteuerungen, Fernbedienungen, Thermostate, digitale Timer und Handmessgeräte. Funktionen • Versorgungsspannungsbereich: 2,2 V bis 3,6 V.• Hochleistungsanalog - MSP430i204x: Vier 24-Bit-Sigma-Delta-Analog-Digital-Wandler (ADCs) mit differentiellen PGA-Eingängen - MSP430I203x: Drei 24-Bit-Sigma-Delta-Analog-Digital-Wandler (ADCs) mit differentiellen PGA-Eingängen - MSP430I202x: Zwei 24-Bit-Sigma-Delta-Analog-Digital-Wandler (ADCs) mit differentiellen PGA-Eingängen• Sehr geringer Stromverbrauch - Aktiver Modus (AM): - Alle Systemuhren aktiv 275 µA / MHz bei 16,384 MHz, 3,0 V, Flash-Programmausführung (typisch) - Standby-Modus (LPM3): - Watchdog-Timer aktiv, volle RAM-Aufbewahrung 210 uA bei 3,0 V (typisch) - Aus-Modus (LPM4): Volle RAM-Aufbewahrung 70 uA bei 3,0 V (typisch) - Abschaltmodus (LPM4.5): 75 nA bei 3,0 V (typisch)• Intelligente digitale Peripheriegeräte - Zwei 16-Bit-Timer mit jeweils drei Erfassungs- / Vergleichsregistern - Der Hardware-Multiplikator unterstützt 16-Bit-Operationen• Verbesserte universelle serielle Kommunikationsschnittstellen (eUSCIs) - eUSCI_A0 Verbesserter UART mit automatischer Baudratenerkennung IrDA-Codierer und -Decodierer Synchrones SPI - eUSCI_B0 Synchrones SPI I2C• Flexibles Energieverwaltungssystem - Integrierter LDO mit geregelter 1,8-V-Kernversorgungsspannung - Versorgungsspannungsüberwachung mit programmierbarer Füllstandserkennung - Brownout-Detektor - Eingebaute Spannungsreferenz - Temperatursensor• Uhrensystem - Interner digital gesteuerter 16,384-MHz-Oszillator (DCO) - DCO-Betrieb mit internem oder externem Widerstand - Externe Digitaluhrquelle• Entwicklungstools und Software (siehe auch Tools und Software) - Evaluierungsmodul EVM430-I2040S (EVM) zur Messung - MSP-TS430RHB32A 100-polige Zielentwicklungskarte - MSP430Ware ™ -Codebeispiele• Wachen Sie in 1 µs aus dem Standby-Modus auf• 16-Bit-RISC-Architektur, bis zu 16,384-MHz-Systemtakt• Serielle Onboard-Programmierung, keine externe Programmierspannung erforderlich

Anbieter: reichelt elektronik
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Aufbau eines Detektorteleskops für ERDA-Messung...
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Problemstellung: In der vorliegenden Arbeit wird der Aufbau einer ERDA-Detektoranlage zur Bestimmung tiefenaufgelöster Konzentrationsprofile dünner Schichten beschrieben. Die Anlage wurde in zahlreichen Messungen mit Schwerionenstrahlen und Spaltfragmentquellen getestet. ERDA (Elastic Recoil Detection Analysis) ist eine kernphysikalische Untersuchungsmethode, die auf der elastischen Streuung schwerer Ionen mit den Atomen einer dünnen Festkörperprobe basiert. Die Information über die Tiefenprofilverteilung im Target wird mit ERDA durch die Spektroskopie der aus der Probe ausgestossenen Ionen gewonnen. Eine Auflösung von atomaren Monolagen ist dabei prinzipiell möglich. Gang der Untersuchung: Der erste Teil der Arbeit befasst sich mit der Motivation für das ausgewählte Thema. Im zweiten Teil der Arbeit werden die theoretischen Grundlagen der ERDA-Analyse formuliert. Im einzelnen wird auf die mit dieser Methode realisierbare Isotopentrennung und Bestimmung der Tiefenkonzentrationsprofile eingegangen. Der dritte Teil der Arbeit befasst sich mit dem Aufbau und der Funktionsweise eines DE-E-Detektorteleskops. Neben der Energiemessung ermöglicht ein Teleskop eine kernladungsspezifische Elementtrennung. Der fünfte Teil der Arbeit zeigt den Aufbau einer ERDA-Messapparatur am Tandembeschleuniger in Köln. Anschliessend werden erste Experimente präsentiert. ERDA stellt eine zuverlässige und auch für industrielle Anwendungen sehr interessante Methode dar. Von Korrosionsforschung bis zur Chipherstellung finden sich Einsatzgebiete von ERDA. Der Zugang zu einem Ionenbeschleuniger kann durch eine Kooperation mit ausgewählten Universitäten, die über Beschleunigerlabors verfügen, gewährleistet werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung5 2.Theoretische Formulierung der Spektrometrie elastisch gestreuter Targetionen9 2.1Teilchendiskriminierung mit der ERDA-Technik9 2.2Tiefenaufgelöste Konzentrationsbestimmungen14 3.Allgemeine Grundlagen für den Bau eines delta-E-E Detektorteleskops17 3.1Funktionsweise einer Ionisationskammer17 3.1.1Primäre Ionisation17 3.1.2Bewegung der Ladungsträger im Gas20 3.1.3Entstehung und Verarbeitung des Signals in einer Ionisationskammer21 3.1.4Bedeutung des Frisch-Gitters24 3.2Arbeitsweise eines ionenimplantierten Halbleiterdetektors26 4.Energieauflösung in der ERDA-Spektroskopie28 4.1Prinzipielle Grenzen der Teilchendiskriminierung28 4.1.1Energieverluststreuung29 4.1.2Statistik des [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Aufbau eines Detektorteleskops für ERDA-Messung...
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Problemstellung: In der vorliegenden Arbeit wird der Aufbau einer ERDA-Detektoranlage zur Bestimmung tiefenaufgelöster Konzentrationsprofile dünner Schichten beschrieben. Die Anlage wurde in zahlreichen Messungen mit Schwerionenstrahlen und Spaltfragmentquellen getestet. ERDA (Elastic Recoil Detection Analysis) ist eine kernphysikalische Untersuchungsmethode, die auf der elastischen Streuung schwerer Ionen mit den Atomen einer dünnen Festkörperprobe basiert. Die Information über die Tiefenprofilverteilung im Target wird mit ERDA durch die Spektroskopie der aus der Probe ausgestoßenen Ionen gewonnen. Eine Auflösung von atomaren Monolagen ist dabei prinzipiell möglich. Gang der Untersuchung: Der erste Teil der Arbeit befasst sich mit der Motivation für das ausgewählte Thema. Im zweiten Teil der Arbeit werden die theoretischen Grundlagen der ERDA-Analyse formuliert. Im einzelnen wird auf die mit dieser Methode realisierbare Isotopentrennung und Bestimmung der Tiefenkonzentrationsprofile eingegangen. Der dritte Teil der Arbeit befasst sich mit dem Aufbau und der Funktionsweise eines DE-E-Detektorteleskops. Neben der Energiemessung ermöglicht ein Teleskop eine kernladungsspezifische Elementtrennung. Der fünfte Teil der Arbeit zeigt den Aufbau einer ERDA-Messapparatur am Tandembeschleuniger in Köln. Anschließend werden erste Experimente präsentiert. ERDA stellt eine zuverlässige und auch für industrielle Anwendungen sehr interessante Methode dar. Von Korrosionsforschung bis zur Chipherstellung finden sich Einsatzgebiete von ERDA. Der Zugang zu einem Ionenbeschleuniger kann durch eine Kooperation mit ausgewählten Universitäten, die über Beschleunigerlabors verfügen, gewährleistet werden. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung5 2.Theoretische Formulierung der Spektrometrie elastisch gestreuter Targetionen9 2.1Teilchendiskriminierung mit der ERDA-Technik9 2.2Tiefenaufgelöste Konzentrationsbestimmungen14 3.Allgemeine Grundlagen für den Bau eines delta-E-E Detektorteleskops17 3.1Funktionsweise einer Ionisationskammer17 3.1.1Primäre Ionisation17 3.1.2Bewegung der Ladungsträger im Gas20 3.1.3Entstehung und Verarbeitung des Signals in einer Ionisationskammer21 3.1.4Bedeutung des Frisch-Gitters24 3.2Arbeitsweise eines ionenimplantierten Halbleiterdetektors26 4.Energieauflösung in der ERDA-Spektroskopie28 4.1Prinzipielle Grenzen der Teilchendiskriminierung28 4.1.1Energieverluststreuung29 4.1.2Statistik des [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot